… und immer wieder Rosen

Der Juni ist und bleibt der Rosenmonat. Bis auf das Verbrennen der Blüte bei extrem hohen Temperaturen sind sie erstaunlich hitze- und trockenheitsverträglich und ihr berauschender Duft ist jedes Jahr ein Erlebnis.

Da wir viele historische Rosen gepflanzt haben, die nur einmal – aber dafür sehr üppig – blühen, ist der Genuss besonders intensiv.

Wenn es in den Beeten eng wird, bleibt zum Glück noch viel Platz nach oben frei und so bereichern viele Rambler das Gartenbild.

Eine unbekannte Rote hat den Weißdorn erobert

Treasure Trove schäumt überreich aus der Birke

Bobby James ist nur an der Baustahlmatte etwas zu bändigen

New Love bringt die Hainbuchenhecken zum Blühen

Perennial Blue turnt mit einer Clematis am Seil

Ghislaine de Féligonde klettert am extra großen Obelisken, ob der reichen wird?

So gibt es noch unzählige Fotos und die Auswahl fällt schwer, eins muss aber noch sein, diese Rose ist ein Geschenk unserer Söhne und damit ganz besonders wertvoll.

Da Rosen auch ausgezeichnete Schnittblumen sind, schmücken sie jetzt auch in den verschiedensten Sträuße die Ferienwohnung.

Wir wünschen allen einen wunderbaren Sommeranfang!